Therapie: Inhalte

Die Legasthenie- und / oder Dyskalkulietherapien sind genau auf ihr Kind zugeschnitten und abgestimmt auf die Bedürfnisse Ihres Kindes. Die Inhalte der Therapie sind abgestimmt auf die Ergebnisse der pädagogischen Diagnostik bzw. Befunde/Diagnosen von externen Instituten.

Die Stärken und Schwächen Ihres Kindes werden berücksichtigt.

 

  • Legasthenietherapie / Lese- und Rechtschreibtherapie im Einzelsetting
  • Dyskalkulietherapie / Rechentherapie im Einzelsetting

 

  • Anamnese- und Kennenlerngespräch
  • pädagogische Diagnostik der Lese- und Rechtschreibfertigkeiten
  • pädagogische Diagnostik der Rechenfertigkeiten
  • pädagogische Diagnostik der Phonologischen Bewusstheit
  • Früherkennung und Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb
  • Verlaufsdiagnostik zur Überprüfung der Lese- und Rechtschreibfortschritte bzw. Rechenfortschritte

 

  • individuelle, spezifische Therapieplanung: Erstellung eines Therapiekonzepts basierend auf den Ergebnissen der pädagogischen Diagnostik der Lese- und Rechtschreibfertigkeiten bzw. Rechenfertigkeiten und des Anamnesegesprächs
  • Vor- und Nachbereitung von Übungen für zu Hause
  • Anwendung von wissenschaftlich fundierten, evidenzbasierten und anerkannten Fördermethoden
  • Verwendung von wissenschaftlich fundierten, evidenzbasiertem und anerkanntem Fördermaterial

 

  • Beratungsgespräch über Diagnostikergebnisse, Therapiemöglichkeiten, Therapieinhalte und Therapiefortschritte mit Eltern und Kind
  • Beratungsgespräch und Zusammenarbeit mit der Schule des Kindes oder angeschlossenen Einrichtungen (z. B. Hort, Nachmittagsbetreuung ...)

 

  • Zusammenarbeit mit externen Instituten zur Diagnosestellung und Förderung, wie z. B. Psychologin/Psychologe, Schulpsychologie, Ambulanz für Lernstörungen, Arzt/Ärztin ...

 

  • Berücksichtigung lernpsychologischer Komponenten/Komorbiditäten (z. B. ADS/ADHS, Motivationsprobleme, mangelndes Selbstvertrauen ...)

Jede Reise beginnt

mit dem ersten Schritt.

(Laotse)